Gefährlicher Glaube

Spiegel-Gespräch mit Jaron Lanier (Ausriss)

Zwar etwas kurzfristig, aber sei es drum: Am Donnerstag findet das 2. Dresdner Zukunftsforum statt. Der prominenteste Sprecher ist Tim O’Reilly. Doch den größten PR-Coup haben die Veranstalter mit Jaron Lanier gelandet, der gestern im Spiegel vor dem gefährlichen Glauben an die Weisheit der Massen warnte.

Derzeit wird die Vorstellung immer populärer, das Kollektiv könne nicht nur Zahlenwerte wie einen Marktpreis ermitteln, sondern verfüge als eine – gern Schwarmgeist genannte – höhere Intelligenz über eigene Ideen, ja sogar über eine überlegene Meinung. Eine solche Denkweise hat in der Geschichte schon mehrfach zu sozialen und politischen Verheerungen geführt. Mir bereitet die Vision Sorgen, nur das große Ganze, das Kollektiv sei real und wichtig – nicht aber der einzelne Mensch. Das war der Fehler in allen totalitären Ideologien, vom Nazi-Regime über Pol Pot bis zu den Islamisten.

Das Interview hat völlig zu Unrecht bislang kaum Verbreitung in deutschsprachigen Blogs gefunden. Bis dato hat es neben dem Veranstalter-Blog selbst nur das Bildblog (!) erwähnt. (Was daran liegen könnte, dass der Text nicht im Netz verfügbar.)

Share on FacebookTweet about this on Twitter

6 Comments

  1. @as: jüngelchen, wenn von deinem leben auch nur annähernd so viel übrig bleibt wie von der “ex-LSD Lusche” kannst du verdammt stolz sein. die wahrscheinlichkeit dafür scheint mir allerdings eher gering. erster indikator: postpubertäre grossspurigkeit.

  2. … ich bin gerade auf dem Weg zu dieser Veranstaltung, die ich moderieren darf. Natuerlich ist das Thema spannend und hat viele Facetten. Neben den jetzt schon ausfuerlich diskutierten gesellschaftlichen Aspekten gibt es auch einige wissenschaftliche Erkentnisse. Danach scheint es schon so zu sein dass eine einzelne Person kreativer sein kann als ein Team. Aber muessen Unternehmen deshalb auf die „Schwarmintelligenz“ verzichten? Wie ist die Wahrscheinlichkeit diesen Mitarbeiter an Bord zu haben?

  3. Mittlerweile gibt es das Interview auf SPIEGEL ONLINE

  4. @as: Einverstanden, aber man kann bzw. sollte diese „Kekse“ nicht als „Belohnung“ ansehen sondern als Investition in das Unternehmen, in seine Kultur! Anstelle eines Köders auszulegen muss es Ziel sein attraktive Arbeitsbedingungen zu schaffen. Es ist immer gut einen Guru an seiner Seite zu wissen, deshalb lohnt es sich auch den ersten kurzen Podcast-Beitrag unter http://www.centrestage.de/2006/11/16/globalisierung-der-maerkte-global-remix-and-the-new-business-playlist/ anzuhören.
    Also ich bleibe dabei: keinen Extra-Keks für Beiträge in einem Weblog. Als alter PACMAN-Spieler will ich meinen Highscore hier allerdings nicht offenlegen 😉

  5. Spiegel-Interview mit Jaron Lanier

    [IN GERMAN]
    In der aktuellen Ausgabe des Spiegels warnt Jaron Lanier in einem Interview über den gefährlichen Glauben an die Weisheit der Massen. Trotz einiger guter Ideen wie Demokratie und Offenheit, bringe das Internet dennoch sorgenvolle Entwick…

Comments are closed.

© 2017 Fischmarkt

Theme by Anders NorenUp ↑